Büro der Landestheater

Gemeinsames Büro der Landestheater

Das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Landestheater NRW bei der Spielplanpräsentation 2021 im Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Fotograf: Volker Beushausen

Das Büro für Öffentlichkeitsarbeit wurde Anfang der Spielzeit 1994/95 als gemeinsames Projekt der nordrhein-westfälischen Landestheater gegründet und ist bis heute im gesamten Bundesgebiet eine einmalige Einrichtung. Lange bevor sich der Begriff Theatermarketing allerorts etablierte, verfolgten die Landestheater damit das Ziel, ihre kulturpolitischen Aufgaben verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen.

 

Städte und Gemeinden des Landes, die über kein eigenes Ensemble verfügen, sollen durch die Vernetzung von Informationen und Angeboten die Möglichkeit erhalten, künstlerisch hochrangige Ensembletheater zu vertretbaren Honoraren einzukaufen. Im Vordergrund der Arbeit des gemeinsamen Büros steht somit der unmittelbare Kontakt zu den Kommunen, das Gespräch mit den Veranstalter*innen, die individuelle Beratung und die Aufgabe, über Stücke, Inszenierungen und Ensembles aller vier Landestheater zu informieren.

Selbstverständlich stehen auch die Ansprechpartner*innen der einzelnen Theater für Rückfragen zur Verfügung.

 

Spielplanpräsentation lädt zum Austausch ein

 

Als nordrhein-westfälisches Branchentreffen hat sich die jährlich im Spätsommer stattfindende Spielplanpräsentation etabliert, die das gemeinsame Büro für Öffentlichkeitsarbeit organisiert und die jeweils an einer interessanten Spielstätte in NRW stattfindet. 2018 waren die Landestheater beispielsweise im Rahmen der WDR3-Kulturpartnerschaften im WDR-Funkhaus in Köln zu Gast. Die Saison 22/23 wurde Mitte September 2021 im Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer vorgestellt.

 

Die Landestheater stellen Verantwortlichen aus den städtischen Kulturämtern, Theaterleitungen und ehrenamtlichen Vorständen von Kulturkreisen aus ganz NRW und den angrenzenden Bundesgebieten in Szenenausschnitten die Stücke vor, die für die nächste Saison gebucht werden können. Im Anschluss an die Präsentation gibt es bei einem Theatermarkt Gelegenheit zum Austausch mit den Leitungen und Kolleg*innen der vier Landesbühnen.