Shakespeare in Love

Romantische Komödie nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard // Bearbeitet von Lee Hall // Deutsch von Corinna Brocher


Verfügbar ab: 12.05.2020
11 Schauspieler*innen
Gastspielhonorar: 7.000 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Der junge Theaterdichter Will hat Schulden und nicht die geringste Ahnung, wie sein nächstes Stück aussehen soll. Eine Komödie soll es, muss es sein, denn der letzte Versuch, ein Drama, fiel durch. Die Königin wünscht amüsiert zu werden. Einen Titel immerhin hat er: Romeo und Ethel. Ethel? Ja, guter Name. Aber wie weiter? Verwechslungen? Ein Schiffbruch? Auch anderen Theatern hat Will Stücke versprochen, Vorschüsse kassiert. Piraten? Und ein Hund muss mitspielen. Und Liebe. Liebe, unbedingt. Und dann? Schauspieler kommen zu Vorsprechen für ein nicht existierendes Stück. Und dann. Wer ist dieser Junge? Er spricht, nein, spielt, nein, lebt diesen alten Text aus Wills Feder. Thomas – wer? Kent. Kennt jemand diesen… Weg ist er. Der Junge wird sein Romeo sein und stellt sich als Mädchen heraus: Viola, eine junge Adlige, die ihm zu Füßen liegt. Eine Liebe entbrennt zwischen ihnen im Geheimen und auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Eine tragische Liebe, die ein Stück gebiert. Ethel wird dort Julia heißen.

Kein literarischer Stoff der letzten Jahre hat anrührender gezeigt, wie fragil und gleichzeitig monströs Theaterfamilien sind und wie sehr die echte Liebe und die auf der Bühne dort miteinander verwoben sind. Die Autoren haben die vielen Mythen um den großen Shakespeare entschlackt, mit leichter Hand seine Stücke (vor allem seine wohl berühmteste Liebesgeschichte) geplündert und parodieren nebenher den Theaterbetrieb, wobei sie munter zwischen Dichtung und Wahrheit wechseln. „Herrlich komisch und hemmungslos romantisch“ (The Independent).
Besetzung
  • Autor Marc Norman, Tom Stoppard
  • Bearbeitung Lee Hall
  • Regie Alexander May
Aufführungstermine
  • 09.05.2020 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus, Neuss
  • 12.05.2020 20.00 h  – Festhalle Oberbruch, Heinsberg
  • 13.05.2020 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus, Neuss
  • 15.05.2020 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus, Neuss
  • 16.05.2020 20.00 h  – Josef-Kohlmaier-Halle, Limburg an der Lahn
  • 17.05.2020 17.00 h  – Theater Hameln, Hameln
  • 19.05.2020 20.00 h  – Stadttheater Minden, Minden
  • 27.05.2020 19.30 h  – Bürgerhaus Radevormwald, Radevormwald
  • 28.05.2020 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus, Neuss
  • 30.05.2020 20.00 h  – Globe-Theater, Neuss
  • 31.05.2020 20.00 h  – Globe-Theater, Neuss
  • 01.06.2020 20.00 h  – Globe-Theater, Neuss
  • 02.06.2020 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus, Neuss
  • 07.06.2020 18.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus, Neuss