Pünktchen und Anton

Familienstück von Erich Kästner für die Bühne bearbeitet von Franziska Steiof


Verfügbar ab: 01.11.2020
Familienstück ab 6 Jahren, Große Bühne
Gastspielhonorar: 2.500 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Große Villa, schicke Kleider, neuestes Spielzeug, tolle Urlaube und ständig beschäftigte Eltern: Luise Pogge, genannt Pünktchen, ist reich und trotzdem arm. Der Papa leitet eine Spazierstockfabrik, die Mama ist verantwortlich für die Organisation der zahlreichen gesellschaftlichen Verpflichtungen. Um Pünktchen kümmert sich das Personal in Form des missgelaunten Fräulein Andachts und der Köchin Berta. Doch leider ist gutes Personal selten. Denn was die Pogges nicht ahnen: Das Kindermädchen Fräulein Andacht hat offenbar eine ganz eigene Vorstellung von Babysitting. Nachts nimmt sie ihren wohlhabenden Schützling mit auf Betteltour. Dies kommt allerdings Pünktchens schauspielerischen Ambitionen und Abenteuerlust entgegen. Außerdem trifft sie dort ihren besten Freund Anton. Der ist in jeglicher Hinsicht arm und bessert nachts das Haushaltsgeld mit Streichhölzerverkaufen auf, weil seine kranke Mutter nicht arbeiten kann. Anton hofft, dass in der Schule niemand herausfindet, warum er in letzter Zeit so oft im Unterricht einschläft. Und so verbindet Pünktchen und Anton ein Geheimnis, das mit der Zeit immer schwerer zu verbergen ist …

Pünktchen und Anton sind wie alle Kinderbuchhelden ERICH KÄSTNERS mutig, klug und haben einen glasklaren Blick für die Ungerechtigkeiten, die in der Welt der Erwachsenen selbstverständlich sind. Der 1931 entstandene Roman, welcher der Stückvorlage zugrunde liegt, erzählt einen Kinderkrimi mit erstaunlichem Witz und Wendungen vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise.

Vor allem bekannt wegen seiner in über 100 Sprachen übersetzten Kinderbücher, wie beispielsweise »Emil und die Detektive«, »Das fliegende Klassenzimmer« oder auch »Die Konferenz der Tiere«, gehört ERICH KÄSTNER zu den in der ganzen Welt am meisten gelesenen deutschen Autoren. Die wahren Helden des Alltags sind bei ihm die Kinder, beziehungsweise jene Erwachsene, die Kind geblieben sind, und sich frei von jedweden Zwängen für das Gute einsetzen.
Besetzung
  • Autor Erich Kästner
Aufführungstermine
  • 01.11.2020 15.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus