JOHANNA IST TOT

Spielzeit
2022/2023
Premiere
22.04.2023, 18:00 Uhr
Verfügbar ab
22.04.2023
Gastspielhonorar

€ 2.300 (zzgl. Nebenkosten)

Theater
Rheinisches Landestheater Neuss

Zusammenfassung

Schauspiel von Olivier Garofalo

Uraufführung

Rational kann sie es nicht erklären. Aber sie weiß, dass sie es tun muss. Zumindest glaubt sie es zu wissen. Und so verabschiedet sich Johanna Ark von ihren Eltern, verlässt das Idyll des Dorfes, um sich in der Stadt dem Widerstand anzuschließen. Denn seitdem Franz Gaul auf äußerst fragwürdige Art und Weise Kanzler geworden ist, existiert die Demokratie nur noch zum Schein. Politische Entscheidungen werden neuerdings am Frühstückstisch getroffen und über die Sozialen Medien kommuniziert. Trotzdem wagt niemand, dem Despoten zu widersprechen, und eigentlich geht es ja auch allen gut. Klar: Alle, das sind nicht wirklich alle, aber auch mit Minderheiten weiß die Regierung umzugehen. Einzig eine kleine Widerstandsgruppe ist noch übrig geblieben, die mit Hackerangriffen mehr schlecht als recht versucht, die Regierung zu stören. Und genau dort taucht das Dorfmädchen Johanna auf, um den Widerstand in die Revolution zu führen. Die Bevölkerung, anfangs von der Ankündigung einer Heilsbringerin begeistert, wendet sich ab, während auch innerhalb des Widerstands persönliche Kränkungen zu Verrat und Intrigen führen. Oder hat die Regierung auch Einfluss auf den Widerstand? Glaubt eigentlich noch irgendjemand zu wissen, was gerade tatsächlich passiert?

Ausgehend von den historischen Überlieferungen der Johanna von Orléans zeigt RLT-Hausautor Olivier Garofalo in seinem neuen Stück, wie der Glaube an jemanden oder an etwas wirkungsmächtiger sein kann als die Tat.

Impressionen