Jackie


Verfügbar ab: 11.01.2019
Studio-Produktion, 1 Schauspielerin
gefördert durch das Kultursekretariat Gütersloh in der Spielzeit 2018/19
Gastspielhonorar: 1.500 Euro (bis 100 Besucher; zzgl. Nebenkosten)
Jaqueline Kennedy-Onassis, 1929 geboren, 1994 an Krebs gestorben, zieren etliche Attribute, die sie unvergessen machen: Frau des Präsidenten John F. Kennedy, Frau des griechischen Multimillionärs Aristoteles Onassis, Frau der Modeindustrie, Frau der Frauenbewegung, Frau von Welt. Ihre Augen, so weit auseinanderstehend wie die einer Katze, ihr dunkles Haar und eine unverkennbar hauchende und wahnsinnig betörende Stimme versetzten nicht nur die Amerikaner regelmäßig in Verzückung.

Jackie war Botschafterin für einen Zeitgeist. Sie verkörperte ebenso die Emanzipation als auch das Bild der perfekten Ehefrau für das scheinbar makellose Image ihres ersten Mannes - gleichzeitig war sie die wahrscheinlich rätselhafteste Frau des 20. Jahrhunderts. Wer war „Jackie“ wirklich? Eine einsame Frau, Projektionsfläche für die Hoffnungen anderer, verzweifelt auf der Suche nach dem eigenen Glück oder doch eine gewitzte Geschäftsfrau?

Elfriede Jelineks Monolog „Jackie“ ist Teil ihres Zyklus‘ mit dem klingenden Titel „Prinzessinnendramen“. Mittels Jelineks unverwechselbarer Sprache erwacht Jaqueline Kennedy-Onassis wieder zum Leben und reflektiert ihre an der Oberfläche so glamouröse und zugleich tragische Existenz als weibliche Projektionsfigur. Im blutbefleckten Chanel-Kostüm ist sie selbst nach dem Attentat auf ihren Mann noch ein Symbol für so viele Menschen auf der Welt und im selben Augenblick nur ein Schatten ihrer selbst.

Die österreichische Schriftstellerin Elfriede Jelinek, 1946 geboren, widmet sich in ihren Romanen und Theatertexten immer wieder den Bedingungen weiblicher Existenz und gesellschaftlichen Missständen. Für ihre herausragende und wichtige Arbeit wurde sie 2004 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.
Besetzung
  • Autor Elfriede Jelinek
  • Regie Nina de la Parra
  • Bühne/Kostüme Jutta Bornemann
Aufführungstermine
  • 11.01.2019 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Studio
  • 18.01.2019 20.00 h  – Kulturbahnhof Jülich, Jülich
  • 23.01.2019 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Studio
  • 02.02.2019 20.00 h  – Theater am Wall - Dachtheater, Warendorf
  • 09.02.2019 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Studio
  • 15.02.2019 20.00 h  – Städt. Bühnenhaus, Wesel
  • 17.02.2019 18.00 h  – Rheinisches Landestheater - Studio
  • 07.03.2019 19.30 h  – Kulturhaus Lüdenscheid, Lüdenscheid
  • 08.03.2019 19.30 h  – Kulturhaus Lüdenscheid, Lüdenscheid
  • 20.03.2019 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Studio