Götterspeise

Schauspiel von Noah Haidle


Verfügbar ab 15.01.2022
Gastspielhonorar: 5.500 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Die vom Leben gebeutelte Constant ist davon überzeugt, dass die Welt nur durch Mitgefühl zu retten ist. Und weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, beginnt sie ihre sich selbst auferlegte Mission als Self-Made-Köchin in der Kantine ihrer ehemaligen Schule. Das fade Cafeteria-Essen wird ersetzt durch eine Muschelsuppe als Vorspeise, Dreikäseravioli zum Hauptgang und Götterspeise zum süßen Abschluss. Ihren eigenen Hunger nach Liebe stillt sie als Zuhörerin und Ratgeberin. Doch nachdem Tom Collins, ein ehemaliger Mitschüler und nun Lehrer, sie schwängert und sitzen lässt, und dann auch noch ihre Stelle aus Kostengründen wegrationalisiert wird, rastet sie aus. Doch Constant kriegt sich wieder in den Griff, die nächste Station ist der Food-Court an einem Flughafen. Auch hier gelingt ihr es nur bedingt, der Welt Nächstenliebe zu bringen, besonders, da die Begegnungen der Vergangenheit sie immer wieder einholen. Aber Constant gibt nicht auf, auch nicht, als sie sich in der Cafeteria einer forensischen Psychiatrie wiederfindet und noch weniger, als sie schließlich in orangefarbenem Overall und Ketten das Essen in einer Gefängnis-Cafeteria anrichtet. Nächstenliebe wollte sie den Menschen geben, am Ende wurde ihr all ihre Liebe genommen.

Kann ein kaltes System, in dem der Individualismus bestimmend ist und es nur darum geht, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen, durch Nächstenliebe humaner werden? Der amerikanische Dramatiker NOAH HAIDLE, bekannt für seinen kräftigen Humor, geht dieser Frage in seinem 2016 uraufgeführten Stück mit einer herrlich unkonventionellen und dadurch starken Frau als zentraler Figur nach.
Besetzung
  • Autor Noah Haidle
  • Deutsch Barbara Christ
Aufführungstermine
  • 15.01.2022 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus