Ferdinand der Stier


Verfügbar ab 24.10.2021
Ab 4 Jahren | mit Musik
Gastspielhonorar: 2.800 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Der junge Stier Ferdinand lebt friedlich auf einer Weide im sonnigen Spanien. Am liebsten sitzt er im Schatten einer alten Eiche und schnuppert an Blumen. Die anderen Stiere hingegen schubsen, kämpfen und springen herum. Sie möchten am liebsten gleich abgeholt werden, um in der großen Stierkampfarena anzutreten.
Eines Tages tauchen tatsächlich Herrschaften mit ulkigen Hüten auf, um die wildesten Bullen für die Arena auszusuchen. Unglücklicherweise setzt sich Ferdinand genau an diesem Tag auf eine Hummel. Wutschnaubend rennt der sonst so friedliche Stier umher. Er stößt mit den Hörnern um sich und stampft wie besessen mit den Hufen auf. So erblicken die Stierhändler den fürchterlichsten Bullen weit und breit. Sie haben ihren Star für die Stierkämpfe gefunden.
An Ferdinands großem Tag in der Arena zittern die Matadore schon vor Schreck. Doch als Ferdinand, der Schreckliche, die Blumen im Haar der Zuschauerinnen erblickt, setzt er sich ruhig hin und schnuppert friedlich den herrlichen Duft.

Eine kindgerechte Geschichte über toxische Männlichkeit und überholte Rollenbilder.

„Ferdinand ist einfach ein höherer Geist, ein Philosoph, der guten Geschmack und Charakter beweist.“ Munro Leaf

Munro Leaf, 1905 geboren, begann als Englischlehrer in Massachusetts und ging 1932 als Lektor nach New York, wo er sich mit Robert Lawson anfreundete. Robert Lawson, der später ein bekannter Kinderbuch-Illustrator werden sollte, hatte als Werbegrafiker und Zeitschriften-Illustrator gearbeitet und war arbeitslos. Da erfand Leaf „The Story of Ferdinand“ in vierzig Minuten. Das Buch erschien 1936, zur Zeit des Spanischen Bürgerkriegs, mit Zeichnungen von Lawson.
Die Geschichte von Ferdinand ist in über 60 Sprachen erschienen. 1938 wurde sie von Walt Disney verfilmt und mit einem Oscar ausgezeichnet. 2017 erschien eine Adaption als Animationsfilm unter dem Titel „Ferdinand – Geht STIERisch ab!“.
Aufführungstermine
  • 24.10.2021 15.00 h  – Stadthalle Castrop-Rauxel, Castrop-Rauxel