Don Giovanni

Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart / Text von Lorenzo Da Ponte / In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln


Verfügbar ab 17.05.2020
Gastspielhonorar: 14.000 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Ein neuer Tag, eine neue Frau, lautet das Credo Don Giovannis. Wen er möchte, nimmt er sich, wer »verbraucht« ist, den wirft er weg. Donna Elvira ist schon Geschichte, Donna Anna überfällt er in ihrem Zimmer, Zerlina will er gar von ihrer Hochzeit weg verführen. Dass er damit den Zorn der verflossenen Damen, ihrer Ehemänner und Väter auf sich zieht, kümmert den Lebemann wenig. Als die Betrogenen sich verbünden, kommen Giovanni und sein Diener Leporello immerhin um Haaresbreite davon. Keineswegs eingeschüchtert oder gar geläutert, lädt der übermütige Draufgänger den Geist des von ihm ermordeten Vaters der Donna Anna zum Essen ein. Dieser jedoch schickt Don Giovanni auf seine letzte Reise … Mal als abschreckendes Beispiel eines Übeltäters, dem schließlich die gerechte Strafe zuteil wird, dann wieder als Sinnbild des freiheitsliebendenund unkonventionellen Libertins, der die moralischen und religiösen Vorstellungen seinerZeit in Frage stellt – im 18. Jahrhundert erfreute sich der Mythos rund um den ebenso charmanten wie skrupellosen Verführer Don Juan (bzw. Don Giovanni) größter Beliebtheit.
Mozart und sein kongenialer Librettist Da Ponte schufen mit ihrem »dramma giocoso« eine perfekte Mischung aus ernster und komischer Oper. Sie veredelten den meist buffonesk oder moralisierend aufbereiteten Stoff mit psychologischem Feingefühl, musikalischer Finesse und poetischem Witz und gestalteten die betrogene Donna Elvira sowie die verführte Donna Anna als ernstzunehmende Widersacherinnen sowie als vielschichtige Charaktere, die der unwiderstehlichen Titelfigur auf Augenhöhe begegnen.
Aufführungstermine folgen.