Der Geizige

Komödie von Molière


Verfügbar ab: 26.09.2020
Gastspielhonorar: 6.800 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Dass Banken raffgierige, seelenlose Institutionen sind, ist einigermaßen bekannt und scheint unveränderbar zu sein. Wenn aber die Habgier in den privaten Raum dringt, wenn sie ihre kalte Hand über mehrere Generationen hinweg nach dem Kern der Großfamilie ausstreckt, und wenn dann auch noch eine zarte und innige Liebe darunter zu zerbrechen droht, dann herrscht Alarm!

Für Harpagon gibt es nur eins, was im Leben wichtig ist: Geld. Davon gilt es so viel wie möglich anzuhäufen, möglichst schon vor dem Ableben, gerne aber auch darüber hinaus. Und so trifft er Vorsorge im Rahmen seiner Möglichkeiten: Sowohl für ihn selbst als auch für seine Kinder sollen jeweils kluge Heiratsarrangements den ersehnten Geldsegen bringen. Das allein wäre aber keine unterhaltsame Story, und deswegen streut Molière, einer der klügsten und herausragendsten Komödienschreiber seiner Zunft, an den entscheidenden Stellen den Figuren Sand ins Getriebe – und eben einen guten Schuss von der großen Liebe.

Ohne MOLIÈRE hätte das Genre Komödie vermutlich auch heute noch nicht den Stellenwert, den es glücklicherweise mittlerweile erreicht hat. Meisterhaft hat er bewiesen, dass gerade in komischen Texten eine subversive Sprengkraft schlummern kann.
Besetzung
  • Autor Molière
Aufführungstermine
  • 26.09.2020 20.00 h  – Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus