Der Diener zweier Herren

Carlo Goldoni


Verfügbar ab: 11.04.2021
Gastspielhonorar: 5.500 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Clarice liebt Silvio. Silvio liebt Clarice. Mitten in die von ihren Vätern Pantalone und dem Dottore Lombardi in aller gebotener Würde durchgeführte feierliche Verlobung platzt die Nachricht, dass der Ex-Verlobte von Clarice, der äußerst ehrenhafte Federigo Rapsoni, vor der Tür steht. Doch der ist ja eigentlich tot, weil er im Duell von Florindo, dem Geliebten seiner Schwester, getötet wurde. Aber da kann man jetzt nichts machen. Wenn einer lebendig statt tot ist, dann gilt die ursprüngliche Verabredung und Clarice muss ihn heiraten. Das wollen weder Clarice noch Silvio und der Dottore.
Allerdings ist Federigo Rapsoni in der Tat tot. Die Person, die vor der Tür steht, ist seine Schwester Beatrice, die sich als Federigo verkleidet hat, um ihren geflohenen Geliebten zu suchen. Und der ist im selben Gasthaus wie sie abgestiegen. Es könnte alles so einfach sein.

Ist es aber nicht, denn es gibt Truffaldino. Der kann alles, vor allem reden. Und damit Probleme lösen. Aus seiner Sicht. Für alle anderen: Probleme erzeugen! Truffaldino ist der Diener von Beatrice. Da die ihn aber seiner Ansicht nach viel zu schlecht bezahlt, tritt er auch noch bei Florindo in Dienst. Das dürfen die beiden nicht erfahren, da sonst beide Jobs los ist. In der Hektik vertauscht er Nachrichten und Geldsendungen, Koffer, Kleidungsstücke und Briefe und sorgt sü für heilloses Durcheinander. Mit immer verrückteren Notlügen versucht er seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, bis auf dem Höhepunkt der Verwirrungen tatsächlich Beatrice und Florindo genauso wie Clarice und Silvio zusammenfinden und er das Herz der wunderschönen Smeraldina gewinnt.

Seit der Uraufführung in Mailand 1746 ist Goldonis Meisterwerk „Der Diener zweier Herren“ ein Dauerbrenner auf den Theaterbühnen der ganzen Welt. Das Werk ist einer der beliebtesten Komödien der europäischen Theaterliteratur.

Carlo Goldoni (1707 – 1793) hat in seinem Leben fast 200 Stücke geschrieben. Er versuchte sich in allen dramatischen Genres, war jedoch mit seinen Lustspielen am erfolgreichsten. Er ebnete dem italienischen Theater den Weg von der Commedia dell’arte zu den Charakter- und Sittenkomödien nach dem Vorbild Molières.
Aufführungstermine
  • 11.04.2021 18.00 h  – Stadthalle Castrop-Rauxel, Castrop-Rauxel