Das Land des Lächelns

Romantische Operette in drei Akten von Franz Léhar


Verfügbar ab 06.12.2020
Gastspielhonorar: 12.000 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Die romantische Operette »Das Land des Lächelns« gehört mit »Die lustige Witwe« zu den erfolgreichsten Operetten Franz Léhars, der in seiner Spätphase mehr wollte als pure Operetten-Leichtigkeit und stattdessen ein Stück voll bittersüßer Melodramatik schrieb. Auch seiner Neigung zur Oper frönte er unverhohlen und komponierte legendäre Tenor-Melodien und üppige Orchesterpassagen. Die verwöhnte Grafentochter Lisa von Lichtenfels verliebt sich auf einem Ball ihres Vaters in einen chinesischen Prinzen und folgt ihm kurzerhand nach China, wo die Liebe auf eine harte Probe gestellt wird. Es entspinnt sich eine turbulente Liebesgeschichte, voll großer Hoffnungen und tiefer Gefühle, verstärkt durch das konfliktreiche Zusammentreffen von Ost und West, das auch letztendlich das Ende der Liebe bedeutet. Léhar vereint in seinem Stück zwei wesentliche Züge des Fin-de-siècle: Melodramatik und Exotik, vermischt mit Realpolitik und Gesellschaftskritik. Thematisiert werden neben dem Auseinanderdriften von Okzident und Orient auch die Verhältnisse der Spätphase der österreichischen Monarchie und die Unmenschlichkeiten des Hofzeremoniells, getarnt hinter der exotischen Fassade des fernen Chinas.
Aufführungstermine folgen.