Das Gesetz der Schwerkraft

Jugendstück von Olivier Sylvestre


Verfügbar ab: 15.01.2021
Jugendstück ab 14 Jahren, bis 200 Besucher*innen
Geeignet für den Kulturrucksack NRW
Gastspielhonorar: 1.300 Euro (zzgl. Nebenkosten)
Heute, am beschissensten Tag, seitdem Dom das Alphabet gelernt hat, will er es schaffen – er will die Brücke überqueren und endlich raus aus der Kleinstadt, die ihn so einengt, die ihn auslacht und verurteilt, und die ihm keine Luft mehr zum Atmen lässt. Doch noch bevor er wie so oft zuvor an diesem Vorhaben scheitern kann, passiert etwas Unerwartetes: Fred tritt in sein Leben. Fred, der gerade neu in die Kleinstadt gezogen, wie Dom 14 Jahre alt und der auf der Suche nach einem Freund ist. Und plötzlich wird der beschissenste Tag zum besten in Doms Leben. Zwischen den beiden entsteht eine Verbindung, die mehr ist, als der gemeinsame Traum von der Großstadt: Sie sind beide anders – und das stört sie nicht. Dom wird Fred niemals wie die anderen mit Erdnüssen bewerfen oder ihn mit dem einen gefürchteten Wort bezeichnen, nachdem alle rausgefunden haben, dass Fred früher im Gymnastikanzug geturnt hat und Fred kommt damit klar, dass Dom eigentlich im Körper eines Mädchens geboren wurde. Doch wie lange kann man für einen Freund stark sein, wenn man schon alleine gegen den Rest der Welt kämpfen muss, nur um sein zu können, wie man ist? Wann gibt man auf – sich selbst und den anderen?

Olivier Sylvestre spricht in seinem mehrfach ausgezeichneten Jugendstück die Themen Transgender, Diversität und Homosexualität an, über die jeder und niemand redet, und zeigt dabei einfühlsam und berührend, dass die leichteste Sache der Welt – man selbst zu sein – manchmal auch die schwerste ist.
Aufführungstermine
  • 15.01.2021 18.00 h  – Im Tenterhof