Arthur Aronymus und seine Väter

Spielzeit
2022/2023
Premiere
10.03.2023, 19:30 Uhr
Verfügbar ab
12.03.2023
Gastspielhonorar

€ 6.000 (zzgl. Nebenkosten)

Theater
Landestheater Detmold

Zusammenfassung

In dem kleinen Ort Geseke ist sich die christliche Bevölkerung sicher: Die hier lebenden jüdischen Mädchen sind Hexen. So auch die an der Nervenkrankheit »Veitstanz« erkrankte Dora, eine der Töchter des Gutsherren Schüler. Bereits ihr kleiner Bruder Arthur Aronymus spürt die Bedrohlichkeit der Situation und erzählt seinem Großvater, dem Rabbi Uriel, was in Geseke passiert. Doch der weiß seinem Lieblingsenkel nicht zu helfen. Lediglich der Kaplan Michalski, dessen Schützling Arthur Aronymus ist, hat einen Einfall, wie die jüdischen Mädchen vor dem drohenden Lynchmord bewahrt und die christlichen Anwohnenden besänftigt werden könnten. Else Lasker-Schülers 1932 erschienener, erst dreimal inszenierter Theatertext fragt danach, wie Gesellschaftsgruppen unterschiedlichen Glaubens koexistieren können, und legt somit den Finger in eine Wunde, die – wie der Anschlag in Halle 2019 zeigt – auch heute noch weit offen liegt.
Durch Klick auf den Button wird eine Verbindung zu Dritten hergestellt. Weitere Informationen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden.

Termine

10.03.2023, 19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
PREMIERE