Der zerbrochne Krug

von Heinrich von Kleist


Verfügbar ab: 01.09.2017
6 Schauspieler*innen
Gastspielhonorar: 5.800 Euro
„Zum Straucheln braucht‘s doch nichts als Füße. Auf diesem glatten Boden, ist ein Strauch hier? Gestrauchelt bin ich hier; denn jeder trägt den leid‘gen Stein zum Anstoß in sich selbst.“

Ein Krug ist zerbrochen! Für die Besitzerin Frau Marthe scheint der Fall klar: Sie beschuldigt Ruprecht, den Verlobten ihrer Tochter, das Gefäß zerstört zu haben. Ruprecht weist die Anschuldigung zurück. Er behauptet, ein Fremder sei in das Haus von Frau Marthe eingedrungen und bei seinem überstürzten Aufbruch sei der Krug zu Bruch gegangen. Und damit nicht genug: Auch das Vertrauen in seine Verlobte Eve sei beschädigt worden. Der Fremde sei nämlich ein Liebhaber Eves. Man müsse also nur erfahren, wer der Liebhaber sei, dann kenne man auch den Krugzerbrecher. Doch Eve schweigt zu den Vorwürfen. Dorfrichter Adam ist bei diesem Fall wenig bemüht den wahren Täter zu bestrafen. Das Problem ist nämlich: Er selbst ist der Übeltäter. Immer mehr verstrickt er sich in ein Gespinst aus Lügen und Ausflüchten. Mit gewieften Verschleierungstaktiken und unlauteren Verhörmethoden setzt er allen Eifer daran, mehr Dunkel als Licht in den Fall zu bringen.

Heinrich von Kleist zeigt in seinem Lustspiel hochaktuell den Versuch, eine Lüge zur öffentlichen Wahrheit zu machen. Mittels eines sprachlichen Feuerwerks an Doppel- und Vieldeutigkeit, dichtem Wortwitz und manipulativen Strategien verstrickt Kleist seine Hauptfigur in ein Lügengespinst. Der Zuschauer wird in diesem Prozess zum unmittelbaren Zeugen der Macht der Worte. Ein Klassiker der deutschen Bühnen!

Regie: Moritz Peters

Als "Räuberteller" erhalten Sie das Kinderstück gratis dazu.
Besetzung
  • Inszenierung Moritz Peters
  • Bühne und Kostüme Jörg Zysik
  • Dramaturgie Nadja Blank
  • Regieassistenz Julia Kempf
  • Walter, Gerichtsrat Markus Penne
  • Adam, Dorfrichter Arno Kempf
  • Licht, Schreiber Frank Casali
  • Frau Marthe Rull Christiane Wilke
  • Eve, ihre Tochter Julia Sylvester
  • Ruprecht Patric Welzbacher
Aufführungstermine
  • 01.09.2017 20.00 h  – Aula OHG
  • 12.09.2017 20.00 h  – Stadthalle Kleve, Kleve
  • 29.09.2017 20.00 h  – Stadttheater Bocholt, Bocholt
  • 12.10.2017 20.00 h  – CAPE - Centre des Arts Pluriels, Ettelbruck
  • 16.10.2017 20.00 h  – Aula St. Ursula Realschule, Dorsten
  • 20.10.2017 20.00 h  – Aula der Hauptschule, Versmold
  • 16.11.2017 20.00 h  – Stadthalle, Erkelenz
  • 04.12.2017 19.30 h  – Theater Itzehoe, Itzehoe
  • 28.01.2018 18.00 h  – Stadttheater Minden, Minden
  • 16.04.2018 19.30 h  – Theater Hameln, Hameln
  • 19.04.2018 20.00 h  – Brückentorsaal, Rinteln
  • 24.04.2018 20.00 h  – Theater Worms, Worms
  • 26.04.2018 20.00 h  – Kultur- und Kongresszentrum Kastell, Goch
  • 09.05.2018 20.00 h  – Aula OHG